Restaurant Bad, Schüpfheim

Heimbahn des KK Schybi, Escholzmatt

Gasthaus Lamm, Buholz

Heimbahn des KK Siesta, Sigigen
KK Ygnis, Ruswil

Gasthof Lamm, Menznau

Heimbahn des KK Lamm, Menznau

Restaurant Rebstock, Wolhusen

Heimbahn des KK Rebstock II, Wolhusen
KK Sonne-Boys, Schwarzenberg

Hotel Drei Könige, Entlebuch

Heimbahn des KK Edelweiss, Entlebuch
KK Farnern 1, Schüpfheim und KK Farnern 2, Schüpfheim

Landgasthaus Linde, Doppleschwand

Heimbahn des KK Alpenglöggli, Doppleschwand
KK Alpenglöggli 84, Doppleschwand

Gasthaus zur Emme, Werthenstein

Heimbahn des KK Vou gföhrlech, Ruswil

66. SFKV Schweizermeisterschaft

Die Mannschaft wb
Auftakt zur 66. Schweizermeisterschaft im Kegeln mit dem Wettkampf der Kantonemannschaften.

Am vergangenen Samstag wurde die Eröffnungszeremonie der Schweizermeisterschaft der Freien Keglervereinigung in der Linde Küngoldingen abgehalten. Der Traditionelle erste Wettbewerb ist der Kantonewettkampf, wo der Kanton Luzern in der Kategorie A den 4. Rang belegte.

Bereits um 08:30 morgens, bei herrlichem Wetter, wurde nach den offiziellen Ansprachen die Bahnen für die 66. Schweizermeisterschaft im Kegeln freigegeben. Es ist Tradition, dass als erster Wettbewerb um schweizerische Medaillen jeweils der sogenannte Kantonewettkampf durchgeführt wird. In 2 Kategorien starten jeweils die 5 besten, in Ausscheidungsverfahren selektionierte Kegler/innen jedes Kantons zum Wettkampf. Der Siegerkanton in der Kategorie B startet dann anlässlich der nächsten Schweizermeisterschaft, die im nächsten Jahr in Luzern stattfindet, neu in der Kategorie A und der letztrangierte Kanton der Kategorie A steht als Absteiger ins B fest.

Während die rund 200 Gäste in einer schönen Zeremonie mit Aperitif, Fahnenübergabe und von einer Musikband musikalisch umrahmt dem offiziellen Akt mit sportlichen und politischen Ansprachen auf dem Pausenplatz des Schulhauses folgten, war der Wettkampf in der Kegelbahnanlage in der Linde in Küngoldingen in vollem Gange.

Bis kurz nach dem Mittag hatten die 6 Kantone der Kategorie B ihren Wettkampf abgeschlossen, und der Kanton Graubünden hatte Schwyz, Zürich, Zug, St.Gallen und Basel-Stadt hinter sich gelassen und wird somit in Luzern im nächsten Jahr in der Kategorie A starten.

 

Der Kanton Luzern konnte um 17:00 Uhr dann ans Werk. Fridolin Wicki aus Emmenbrücke, Marcel Stocker aus Ballwil, Stephan Heimann aus Ettiswil, Marco Wanner aus Baldegg, Pius Tanner aus Schachen und als Ersatzkegler Fredy Dobmann aus Menznau starteten denn auch in dieser Reihenfolge zum Wettkampf. 20 Würfe pro Bahn auf den 4 Bahnen waren zu absolvieren, und gleich zu Beginn hatte man das Gefühl, dass es eine harte Aufgabe sein würde.
Das herrliche Wetter mag wohl draussen wunderbar sein, aber in der Kegelbahn staute sich die Hitze und die rund 100 Zuschauer die ständig ihren Kameraden den Daumen drückten, machten die Hitze nicht erträglicher.

Gut hatten sie trainiert, die Vertreter des Kantons Luzern. In 3 Ausscheidungen wurde aus anfänglich 16 Keglern am Ende noch 5 und sie alle waren gewillt die Resultate der Trainings zu wiederholen. Und wie wahr ist es, Trainings sind Trainings, Tagesformen entscheiden, der Zustand der Bahnen ist nie gleich und die leichte Nervosität können auch gestandene Spitzenkegler in der Stunde der Wahrheit nicht einfach wegstecken.

 

pdfKompletter Bericht mit Bildern.pdf12.69 MB

Sportliche Grüsse
Jaime Iglesias